Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag Samstag, Sonntag

Monday, Tuesday, Wednesday, Thursday, Friday, Saturday, Sunday

deutsch deutsch
english english

Text nur deutsch / German only
Samstag

Tatjana Viktorovna. 35 Jahre. Sie singt: „Im Feld da lag die Birke, sie lag mit ihren Locken, luli luli lag sie, luli luli la -hag sie“

1972 Novyj Petergof. Zh. K. Saturday

Text Rückseite:

- Leise, leise, Sie wecken noch die Nachbarn. Sagen Sie mir lieber, wo Sie so gut singen gelernt haben! Ich habe ja die ganze Zeit gar nichts davon gewußt ....

„Wie willst du das auch wissen. Sobald ich den Fuß in die Tür setze, wirfst du dich wie ein Löwe auf mich. Das ist sogar richtig unheimlich."

- Was reden sie da bloß für Unsinn.

„Das ist kein Unsinn. Und was die Stimme betrifft, in bin damals in der Schule in den Singekreis gegangen, dann ins Pionierhaus, ins Konservatorium natürlich, und danach wäre ich beinahe ins Kirov-Theater gekommen, aber es hat dann doch nicht geklappt ...."

- Schade. Und was machen Sie jetzt?

„Und jetzt - na und jetzt habe ich Familie.“

- Und singen Sie jetzt gar nicht mehr?

„Selbstverständlich singe ich noch, ich habe dir doch gerade erst was vorgesungen°

- Tatjana Viktorovna, das meine ich doch nicht.

„Das weiß ich doch, aber weißt du, mein Sonnenschein, im Leben ist einem nicht immer zum Singen zumute ...."

- Warum?

„Naja, die Kinder, und der Mann kommt von der Arbeit nach Hause ..."

- Aber das macht doch Freude?

„Dann Einkaufen ins Geschäft und zum Markt, zum Markt und ins Geschäft - soll das Spaß machen? Der Haushalt, waschen, bügeln, das Singen kommt einem da nicht in den Sinn ... °

- Und der Mann läßt sie die ganze Nacht fort?

„Am Samstag arbeitet er in der Nachtschicht°

- Und die Kinder?

„Und die Kinder schlafen, mein Sonnenschein. Quäl mich nicht damit, sonst fange ich noch an zu weinen. Weißt du was, ich singe dir lieber noch was."

- Nein nein, besser nicht, schauen Sie lieber mal, wie schön Sie sind.

„Vielen Dank, mein Sonnenschein. Ich strenge mich nur für dich an. Gefällt es dir?"

- Sehr.

„Das bringen mir meine Freundinnen mit, wenn sie ins Ausland auf Tournee geschickt werden. Das kostet natürlich 'ne Menge Geld, aber das macht nichts. Wenn ich es kaufe, denke ich immer gleich an dich, dir gefällt es doch?°

- Wahnsinnig.

„Dann sehe dich daran satt und das habe ich auch gern.°

- Und Ihr Mann?

„Was soll mit meinem Mann sein? Dem steht der Sinn nicht mehr nach Unterwäsche, versuch mal 15 Jahre bei der "Firma" zu ackern, dann verstehst du gleich, was los ist.°

- Nein danke, ich bin (bleibe) lieber mit Ihnen zusammen.

„So ists richtig, mein Sonnenschein, bleib du lieber beim Zeichnen und laß dich nicht davon ablenken. Du zeigst's mir doch nachher?°

- Sicher.

„Und ich dir auch, wenn noch Zeit bleibt.°

- Wirklich so wie immer?

„Wieso wie immer? Du schätzst mich nicht genug. Nicht so wie immer, mein Sonnenschein, sondern so wie heute!°

- Und warum später und nicht gleich jetzt?

„Mir gefällts so besser.°

- Und warum haben Sie, Tatjana Viktorovna, nicht weitergesungen?

„Mein Sonnenschein, nicht jeder kann ein Schaljapin sein, es muß ja auch jemanden geben, der dich liebt. Das Wichtigste für dich ist, keine Angst zu haben, bereue nichts und denke nicht zu viel ...°

- Darum gehts mir nicht.

„Schon wieder daneben. Und worum dann?°

- Ich nehme doch auf ....

„Was nimmst du auf?°

- Naja aufs Tonband ...

„Mich?!°

- Ja Sie.

„Machst du Witze?°

- Nein. Haben Sie das noch gar nicht gemerkt?

„Nein. Dann sing ich eben nochmal. (Beginnt): „Laaampe ..."

- Wenns geht bitte nicht ganz so laut.

(Fährt fort, ohne sich darum zu kümmern) „ .... Tisch, Büffet und Bett, Tränen auf dem Kissen, meine Titten Sonnenschein wolln dich nicht mehr missen.°

- Wahnsinn, haben Sie sich das gerade eben ausgedacht?

„Nein gestern, als ich von heute geträumt habe ...°

- Wirklich, es ist ganz toll geworden. Und was wird wohl er dazu sagen?

„Wer?°

- Na der Mann.

„Wozu? Ihm gefällt es nicht.°

- Warum?

„Ich weiß nicht, er sagt, es sei einfach phantasielos und dumm ... Ich finde das auch, aber ich will halt auch mal, schließlich ist er nicht alleine auf der Welt!? ...°

- ? (Ich verstehe das nicht) Dann kommen Sie halt öfter.

„Das mache ich bestimmt. Und dann sagt er noch die ganze Zeit, dass ich stark zugenommen habe.°

- Sie? Davon kann keine Rede sein.

„Woher willst du denn das wissen, wir kennen uns doch erst seit einem Monat.°

-Na und? Von mir aus, mir macht das nichts aus, im Gegenteil.

„Wie meinst du das?°

- Augenblick, ich binde Ihnen jetzt ein Pionierhalstuch um und es wird ganz klasse aussehen .... Paßt das?

„Warum nicht? Sieht interessant aus, ich mach mir nur schnell die Perlenkette ab.°

- Nein nein, lassen Sie sie dran, das sieht schöner aus.

„Meinst du?°

- Ganz bestimmt.

„Aber hör endlich mit deinen Fragen auf. Wenigstens bei dir will ich mal an was anderes denken.°

- In Ordnung.

(Sie singt)

Der Rest der Erzählung folgt. Schluß auf nächster Seite.

23:45 Min.